In Studium

Das fragten sich wohl zu Recht die Teilnehmer unseres berufsbegleitenden Studiums Digital Business. Zum Abschluss zeigen die Kursteilnehmer – statt einer Klausur – anhand eines praktisch umgesetzten Beispiels, dass Sie die Anwendung neuer digitaler Medien verstanden haben. So bekam jede Gruppe die Aufgabe, sich für ein Projekt – gerne auch mit praktischem Bezug zu Beruf oder Hobby – auszudenken und innerhalb von drei Wochen kursbegleitend umzusetzen.

Es wurden durchwegs überzeugende Ergebnisse mit den bis vor kurzen noch nicht bekannten Technologien erzielt:

  • HTML5: Basis für mobile Webseiten ist die „Hypertext Markup Language“, mit der die Seiten programmiert werden.
  • Bootstrap: Bootstrap ist eines der gebräuchlichsten CSS (Cascading Style Sheets) Frameworks. Mit Bootstrap können z.B. Menüs, animierte Bildfolgen aber insbesonders auch responsive bzw. adaptive Webseiten erstellt werden. Bei adaptiven Webseiten wird das Design automatisch optimal an eine Klasse von Endgeräten (z.B. Notebook, Tablet, Smartphone) angepasst.
  • IBM Watson: Im Rahmen der Vorlesung nutzen wir die IBM Watson Assistant Technologie, um einen Chatbot zu erstellen. Ein Chatbot ist ein Programm, welches mit dem Nutzer über Text bzw. Sprache interagieren kann. Alexa aus dem Amazon Echo ist z.B. ein Chatbot.
  • Integration des Chatbots in die Website: Über PHP Bibliothek.

Hier eine kurze Demo:

 

 

Am Ende konnten wir alle feststellen: Die Probleme liegen wie so oft im Detail (z.B. im Layout). Generell war jedoch die Erstellung eines eigenen Web-Projekts  für alle wahnsinnig spannend und lehrreich. Es ist wirklich beeindruckend, wie schnell man mit den modernen Technologien zu Ergebnissen kommt!

Recent Posts